Die Top-3-Artikel KW 08/2019

Die besten Artikel der Woche aus SEO und Onlinemarketing

Messen lässt sich viel, doch was ist wichtig?

Bereits eine einfache Landingpage erzeugt mehr Messdaten, als wir eigentlich benötigen. Oder besser ausgedrückt: sie erzeugt mehr Daten, als wichtig sind. Denn auch wenn wir in nahezu jedem Bereich unserer digitalen (und analogen) Bemühungen unzählige wichtige und nützliche Messwerte erhalten können, sind doch nur wenige so relevant für die Geschäftsziele, dass sich eine genauere Betrachtung und ein Reporting lohnt. Wieder einmal liefert Chimpify hier einen guten Artikel, welcher die Kennzahlen auflistet, die tatsächlich von Belang sind.
Doch wie fast immer gilt: eine Zusammenstellung von Kennzahlen ist individuell. Je nach Zielen und Projekten können durchaus auch andere Messwerte für Dich wichtig sein.
Die 10 wichtigsten Inbound-Marketing-Kennzahlen und KPIs, die du unbedingt messen solltest


Mehr Schub für Deine Landingpages

Mittlerweile hat es sich als Binsenweisheit verbreitet: willst Du einen Besucher zu genau einer speziellen Handlung „verführen“, richte eine Landingpage ein und optimiere sie auf genau eine einzige Aufgabe. Und das ist schwer genug. Denn für Landingpages gelten vollkommen eigene Gesetze. Zumeist haben sie mit dem Rest der Website nichts zu tun und sind besonders beliebt im Zusammenspiel mit einer Ads-Kampagne. Doch wie man sie auch einsetzt, sie haben immer nur den einen Zweck: die Conversion herbeizuführen. Und wie man sich diesem Ideal annähert, beschreibt – einmal mehr – ein Artikel von Chimpify.
16 erprobte Tipps für deine Landing Page, um eine bessere Conversion Rate zu erzielen


Pagebuilder – (meistens) einfach eine WordPress-Website bauen

WordPress ist mittlerweile ein Standard. Mehr als ein Drittel aller Websites nutzen das System. Und auch wenn sich die Macher mit der Einführung des neuen Gutenberg-Editors nicht unbedingt mehr Freunde gemacht haben, ist der Erfolg von WordPress ungebrochen. Wer nicht unbedingt ein Freund der Standard-Editoren ist, kann sich mit einem sogenannten Pagebuilder helfen. Diese ersetzen nicht nur die Standardeditoren von WordPress, sondern liefern noch zahlreiche hilfreiche und sinnvolle Funktionen mit. Die wichtigste ist wohl die direkte Bearbeitung von Inhalten im Frontend. Es gibt zahlreiche Applikationen dieser Gattung und nur wenige davon sind kostenfrei erhältlich. In diesem Artikel des Upload-Magazins wird in erster Linie der Pagebuilder „Elementor“ angesprochen (auch wenn der Titel anderes vermuten) lässt. Ein System übrigens, welches auch ich für diese Website verwende.
WordPress Pagebuilder

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Menü schließen