404-Fehler sind kein Zeichen schlechter Qualität

Es ist eine vollkommen normale Sache, dass eine Webseite nicht für alle Ewigkeit Bestand hat. Vor allem im Bereich von Online-Shops werden öfter Artikel neu eingestellt und andere dafür gelöscht, weil sie nicht mehr erhältlich sind.

Auch "normale" Webseiten werden regelmäßig verändert. Neue Texte werden eingefügt, Bilder ausgetauscht und manchmal werden auch Seiten entfernt, wenn diese nicht mehr benötigt werden. Die Folge: eine Seite ist nicht mehr auffindbar und liefert bei einer Anfrage den Status 404 zurück.

Laut Johannes Müller, Webmaster Trends Analyst bei Google Zürich, ist dies jedoch kein Signal für eine schlechte Qualität einer Website. Dies bestätigte er nun auf eine Nachfrage über Twitter. Vielmehr ist eine fehlende Seite ein ganz normaler Vorgang.

Laut Johannes Müller sind 404-Fehler kein Zeichen für eine schlechte Seitenqualität

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine Aussage Müllers während des regelmäßigen Webmaster Hangouts, in welcher er erwähnte, dass der Unterschied zwischen den Statuscodes 404 (Nicht gefunden) und 410 (Nicht mehr vorhanden) nur minimal ist. Der hauptsächliche Unterschied ist, laut Müller, dass Google mit einem explizit zurückgegebenen Status 410 schneller erkennt, dass eine Seite nicht mehr vorhanden ist und diese entsprechend schneller aus dem Index entfernen kann.

Darum der Tipp: wenn ihr eine Unterseite absichtlich entfernt, lasst diese einen Status 410 zurückgeben. Dann ist sie wahrscheinlich ein wenig schneller aus dem Google-Index verschwunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.