SEOmania Recap KW 06/2018

Wöchentliche Neuigkeiten aus SEO und Online-Marketing

Diesen Wochenrückblick möchte ich zunächst mit einem Hinweis in eigener Sache eröffnen. Am letzten Wochenende habe ich meinen SEO Glossar veröffentlicht. Natürlich gibt es so etwas schon auf vielen Websites. Doch ich gehe mit diesem Projekt in eine etwas andere Richtung. Denn in diesem Werk sollen nicht nur (für den Anfang) rund 200 Begriffe aus dem SEO-Bereich erklärt werden, sondern gleichzeitig auch passende Links zu wertvollen und informativen Artikeln angeboten werden. Darum bin ich stets offen für Eure Anmerkungen, Kritiken und Hinweise. Und wenn ihr einen guten Artikel kennt: immer her damit.

Eine Aussage von Googles Johannes Müller sorgte in der letzten Woche nicht nur für einiges Aufsehen, sondern auch für garantierte Missinterpretation und Missverständnisse. Während eines Webmaster Hangouts ging er auf die Frage ein, ob bezahlte Suche einen Einfluss auf die organische Performance einer Website hat. Wie zu erwarten stellte er klar, dass es höchstens eine indirekte Wirkung haben kann, weil durch den Kontakt der Nutzer mit den bezahlten Anzeigen die Bekanntheit einer Seite oder Marke gesteigert werden kann. Dies wiederum kann – wie in allen Bereichen des Marketings – zu einer höheren Besucherzahl über die organische Suche führen. Und es dürfte nicht wenige SEOs geben, die daraus „SEA hat einen Effekt auf SEO“ machen.

Eine weitere Neuigkeit betrifft den Chrome-Browser und die im Hause Google immer unbeliebter werdenden unverschlüsselten HTTP-Websites. Der Browser wird ab Juli 2018 konsequent alle Websites als unsicher markieren, die keine SSL- bzw. TLS-Verschlüsselung verwenden. Bisher gilt dies nur für Websites, auf denen Eingabefelder für personenbezogene und sensible Daten vorhanden sind. Grundsätzlich ist gegen diese Strategie auch nichts einzuwenden, denn solange auch nur ein Kontaktformular auf einer Website integriert ist, sollte die Website grundsätzlich Daten nur verschlüsselt übertragen. Es stellt sich jedoch die Frage, ob dies wirklich in allen Fällen sinnvoll ist.

Interessante Artikel aus der letzten Woche gibt es nun im SEOmania Wochenrückblick für die KW 06/2018.

Das Online-Marketing wird von den „Großen“ diktiert

Facebook hat jüngst deutlich gezeigt, was es von Online-Marketern hält. Seit einer Algorithmus-Änderung werden Postings von Unternehmensseiten ab sofort mit weniger Reichweite zu kämpfen haben. Auch Google scheint nicht viel von den Bedürfnissen und Wünschen von Marketing-Verantwortlichen zu halten, was nicht erst seit der Einführung von AMP klar sein dürfte. Auch die jüngsten Veränderungen im AdWords-Kosmos haben nicht gerade dazu beigetragen, die Begeisterung der Werbenden zu steigern. Olaf Kopp zeichnet in seinem Artikel ein sehr deutliches Bild dieser Entwicklung und plädiert dafür, sich nicht auf die großen Anbieter als Basis für die eigene Kommunikation zu verlassen.
Warum Google, Facebook & Co nicht Kern der Marketing-Strategie sein dürfen

Wie mache ich eigentlich ein SEO Audit?

Die Untersuchung einer Website macht nicht jedem SEO Spaß. Vor allem zu Beginn einer SEO-Kampagne ist jedoch eine Prüfung auf Herz und Nieren unerlässlich, um Aufwände und Potentiale der Seite zu bestimmen. Viele „Optis“ haben sich im Laufe der Zeit eigene Methoden zurecht gelegt und eigene Listen zusammengestellt, anhand derer sie ein solches Audit vornehmen. Dieser Artikel soll ein möglicher Leitfaden udn hilfreiche Anregung zugleich sein.
SEO Website Audit: Step by Step Guide to Site Analysis

Warum performen Teile meiner Website nicht?

Die Metriken stimmen, die Besucherzahlen steigen und eigentlich sieht alles ganz gut aus. Und dann finden sich ein paar Unterseiten oder ein ganzer Bereich der Website, der nicht so richtig die Leistung bringen will, den sich der Betreiber erhofft. Schnell stellt sich die Frage, warum das der Fall ist. Die Antwort darauf könnte Rand Fishkin in seinem neuen Whiteboard Friday haben, der sich diesmal mit der Diagnose dieses Problems beschäftigt.
Diagnosing Why a Site’s Set of Pages May Be Ranking Poorly

Fertige Javascript-Snippets für den Google Tag Manager

Der Google Tag Manager ist eine großartige Möglichkeit, die eigene Website mit zusätzlichen Funktionen und erweitertem Tracking auszustatten. Dabei bietet der Tag Manager schon von sich aus eine ganze Reihe vordefinierter Funktionen. Für alles andere gibt es in diesem Artikel eine umfangreiche Liste fertiger Javascript-Snippets, mit denen sich vom Audio-Player-Tracking bis zum Cookie-Hinweis zahlreiche Features installieren lassen.
Massive List of 60+ custom javascript snippets for Google Tag Manager

Ist die Nutzung von AMP wirklich die Mühe wert?

Man liebt es oder man hasst es. Dazwischen gibt es wohl kaum noch etwas. Die Rede ist von AMP, den Accelerated Mobiles Pages. Während die einen in haltlosem Geschwindigkeitsrausch unterwegs sind, verfluchen die anderen diese Technologie. Doch wie sieht es denn wirklich mit den AMP aus? Lohnt sich der Einsatz?
Google AMP: Do The Speed Claims (And Others) Live Up To The Hype?

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu

Menü schließen