SEOmania Recap KW 50/17

Wöchentliche Neuigkeiten aus SEO und Online-Marketing

Nachdem sich die Aufregung um die verlängerten Snippets in den Google Suchergebnissen nun ein wenig gelegt hat, kommt der Suchmaschinenplatzhirsch mit zwei neuen Überraschungen um die Ecke. Einerseits gibt Google einen Tipp, wie Webmaster festellen können, ob die eigene Website bereits in die Fänge des „Mobile First Index“ geraten ist, andererseits erneuert „Big G“ den seit geraumer Zeit etwas angestaubten SEO Guide für Anfänger.

Ich persönlich finde letztere Neuigkeit weitaus weniger beeindruckend, weil sich meine Skepsis – begründet oder nicht – deutlich regt, wenn ein Suchmaschinenbetreiber eine SEO-Anleitung verfasst. Schon interessanter finde ich den Tipp, den Google der SEO-Gemeinde gibt, doch einmal einen Blick in die Logfiles der eigenen Website zu werfen. Anhand dieser soll feststellbar sein, ob die eigene Website bereits durch den MFI abgedeckt wird. Überwiegen dort die Zugriffe des mobilen Googlebot, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die Website bereits im neuen Index erfasst wurde.

Was in der letzten Woche noch interessant oder wichtig war, lest ihr hier.

Was wird 2018 wichtig?

Ich habe so meine liebe Not mit der Bezeichnung „Experte“. Wer sich selbst als Experte bezeichnet, ist in der Regel keiner. Man könnte auch sagen, dass ein Experte ein Mensch ist, der hinterher sehr genau sagen kann, warum seine Prognosen nicht gestimmt haben. Aber sehen wir das Ganze etwas positiver und übersetzen „Experte“ einmal mit „Mensch mit aus- und weitreichender Erfahrung“. Unter diesem Gesichtspunkt lasse ich den Title des folgenden Artikels gelten, der uns die (wahrscheinlichen) Entwicklungen der Suchmaschinenoptimierung im kommenden Jahr vorstellt – wie 47 Menschen mit aus- und weitreichender Erfahrung es sich vorstellen.
47 Experts on the Top SEO Trends That Will Matter in 2018

Kleine und mittlere Unternehmen verschenken Potential

„Wissen ist Macht“ heißt es so schön. Und in der Tat kann sich fundiertes Wissen im Online-Marketing im Allgemeinen und SEO im Speziellen bezahlt machen. Vor allem kleine und mittelständische Unternehmen können mit richtig eingesetztem Know-How den „Großen“ ein paar Krümel vom Kuchen stehlen. Wenn da nicht die ein oder andere Unzulänglichkeit wäre, mit der diese Unternehmen zu kämpfen haben. Genauer gesagt mangelt es der großen Zahl an Websites dieser Unternehmen an moderner Optimierung, wie Zielbar in diesem Artikel unter Zuhilfenahme aussagekräftiger Studien recht anschaulich darstellt.
Websites in Not: Wie KMU mangels Grundlagenwissen weiterhin viel SEO-Potenzial verschenken

SEO in 30 Tagen? Na klar!

Naja, nicht ganz. Bis man sich in den Weiten der Suchmaschinenoptimierung und ihrer Teilgebiete sicher bewegen kann, dauert es schon ein wenig länger. Rechne einfach einmal in Jahren. Die Grundlagen, auf denen aufgebaut wird, sind dagegen recht schnell zu erlernen. In nur 30 Tagen können sich Interessierte durch alle wichtigen Bestandteile wühlen und einen ersten Eindruck von der SEO-Welt erhalten. Und darauf lässt sich prima aufbauen.
SEO-Crashkurs: Die Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung in nur 30 Tagen

Google Trends als SEO-Werkzeug

Wenn es ein Werkzeug gibt, welches meiner Meinung nach in der SEO-Szene bislang vollkommen unterschätzt ist, dann ist es Google Trends. Nein, damit kann man sich keine Suchvolumina vollkommen uninteressanter Keywords besorgen. Und leider ist es auch nicht möglich, dort den heiligen Gral der Suchmaschinenoptimierung zu finden. Google Trends ist einfach nur ein geniales Werkzeug für SEOs, die mehr können als Werte aus Tabellen zu lesen. Es ist für „Optis“ gemacht, die 1 und 1 zusammenzählen können und denen Worte wie „Saisonalität“ und „Suchverhalten“ geläufig sind. Und wenn man einmal durchschaut hat, die Trends funktioniert, wird man es nie wieder missen wollen.
10 Ways to Use Google Trends for Better SEO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.