SEOmania Recap KW12/2018

Wöchentliche Neuigkeiten aus SEO und Online-Marketing

Einmal mehr musste Johannes Müller von Google in der Schweiz die Frage beantworten, ob es einen getrennten Suchmaschinenindex für die „herkömmliche“ und die „mobile-first“-Suche gibt. Und einmal mehr gab er die Antwort, die er bereits unzählige Male gegeben hat: nein, es gibt keinen getrennt aufgebauten Suchmaschinenindex für die mobile Suche. Aber es ist schön, dass wir das wieder einmal klären konnten – bis zum nächsten Mal.

Und was wirklich in der letzten Woche interessant war, gibt es jetzt im Rückblick auf die KW12/2018.

Bitte beachten: die verlinkten Artikel zum Thema „DSGVO“ geben ausschließlich die Meinungen und Informationen des entsprechenden Autors wieder und stellen in keinem Falle eine Rechtsberatung dar. Ich verlinke diese Artikel lediglich aus Gründen der allgemeinen Information und kann weder für Aktualität, Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen garantieren bzw. haften.

DSGVO : auch bei WordPress-Plugins die Augen auf!

Die Datenschutzgrundverordnung kündigt sich bereits seit geraumer Zeit an und für den ein oder anderen wird es zunehmend eng. Und nicht nur Unternehmen haben die Pflicht, sich mit der Verordnung auseinander zu setzen, auch Websitebetreiber kommen nicht umhin, einen prüfenden blick auf ihre Website zu richten. So auch die Nutzer von WordPress, die einmal bei den eingesetzten Plugins genauer hinschauen sollten. Denn nicht alle Zusatzfunktionen, die frei nutzbar sind, genügen den Anforderungen der DSGVO.
WordPress-Plugins & DSGVO: Liste problematischer Plugins (+Plugin-Tipps!)

WordPress und die DSGVO

WordPress ist ohne Frage das beliebteste CMS der Web-Gemeinde. Ein großer Teil der Websites wird durch dieses System unterstützt, welches durch seine klare Struktur und Einfachheit überzeugt. Dennoch schwebt auch über diesem System das Damoklesschwert der DSGVO, der EU-Datenschutzgrundverordnung. Wie man sein WordPress in Einklang mit den Vorgaben der DSGVO bringt, lest ihr auf Webtimizer.de.
So bereitest Du WordPress auf die DSGVO vor

So gelingt die Keyword-Recherche

Wer Inhalte für eine Website verfasst, kommt nicht an einer soliden Recherche vorbei. Dies betrifft sowohl das Thema selbst als auch die Suche nach passenden und nützlichen Begrifflichkeiten. Auf der einen Seite sollte die Konzentration dabei nicht unbedingt auf harten und generischen Begriffen liegen, auf der anderen Seite muss aber auch einer Suchmaschine eindeutig vermittelt werden, um welches Thema sich die jeweilige Seite dreht. Wie man eine vernünftige Keywordrecherche auf die Beine stellt, lest ihr auf Textbroker.
Die perfekte Keyword-Recherche

Wie schreibe ich einen ordentlichen Seitentitel?

Er ist die wichtigste Information, die in einem Webdokument enthalten ist. Und er ist meist das erste, was ein Nutzer zu sehen bekommt, noch bevor er die eigentliche Seite aufgerufen hat. Die Rede ist vom Seitentitel. Und auch wenn dieses Element nur als eines von vielen erscheinen mag, sollte man seine Wirkung nicht unterschätzen.
How to Write a Great Title Tag for Google & Users

Die Checkliste für technische SEO

Bevor wir uns Gedanken über Inhalte und Strukturen machen können, schauen wir uns immer erst den technischen Zustand einer Website an. Und dies allein ist ein so weites Feld, dass SEOs sich hier wunderbar verlaufen können – wenn sie denn überhaupt hinein finden. Andreea Sauciuc hat auf CognitiveSEO eine serh schöne Checkliste für die technische Suchmaschinenoptimierung verfasst, mit der sich jeder durch dieses Thema hangeln kann. Allerdings sollte man als SEO auch wissen, was man tut, so dass ein wenig mehr Wissen in diesem Bereich sicher nicht schaden kann.
Technical SEO Checklist

Schlechte Texte kann jeder gut

Das Web lebt (noch) von Texten. Viele Texte, die im Web veröffentlicht werden, sind jedoch nicht einmal so gut geschrieben, dass sie eine Veröffentlichung verdient hätten. Und ganz besonders ärgerlich wird es, wenn es um einen Text geht, mit dem ein Produkt verkauft werden soll. Wie man als Publisher erkennt, ob die eigenen Texte noch Ecken und Kanten haben, verrät Unbounce. Und auch, wenn der Artikel bereits im Januar veröffentlicht wurde, soll er hier zur Geltung kommen.
13 Warnsignale, dass dein Webtext müffelt

Google kann fremde Inhalte in Snippets anzeigen

Die Suchmaschine Google hat recht klare Vorstellungen davon, welche Informationen in einem Seitentitel und einer Description angezeigt werden, wenn es um eine möglichst große Relevanz für ein Suchergebnis geht. Und so hat sicher jeder Websitebetreiber bereits erlebt, dass nicht die eigens geschaffene Description in den SERPs angezeigt wird, sondern ein Teil des Inhalts der entsprechenden Website. Dies muss allerdings nicht zwangsläufig der Fall sein, denn Publisher haben beobachtet, dass auch Inhalte fremder Websites als Snippet-Inhalte für die eigene Website herhalten müssen.
Google zeigt in Snippets Inhalte an, die auf der Webseite nicht vorkommen

Wie sollten URLs aufgebaut sein? Google erklärt es euch

Für alles gibt es eine „Best Practice“. Dies gilt uneingeschränkt auch für URLs, denn nicht nur für Suchmaschinen sind leicht verdaubare Adressen interessant. Auch die Nutzer einer Website sollten mit URLs leicht umgehen können.
Google erklärt, wie URLs gestaltet werden sollten

SEO braucht einfach Zeit

Wie oft versucht ein SEO einem Kunden zu erklären, dass Suchmaschinenoptimierung kein Thema ist, welches von heute auf morgen abgehandelt ist? Zu oft vermutlich. SEO braucht Zeit. Und auch Google selbst bestätigt dies immer wieder gerne.
Google: Änderungen wirken sich manchmal erst nach Monaten in der Suche aus

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.